© TVU 1906 e.V. 2020 Impressum Datenschutzverordnung

Herzlich Willkommen…

auf der Webseite des TV Unterhaugstett 1906 e.V. Hier informieren wir euch über unsere Faústballteams und ihr erfahrt jede Menge über unseren erfolgreichen Verein. Wir bedanken uns für euren Besuch auf unseren Seiten und würden uns sehr freuen, euch bald auf unserem Sportplatz begrüßen zu dürfen. Wir beim TVU legen Wert auf Spass und Freude am Sport. Ob bei Jung oder Alt, bei uns werdet ihr von erfahrenen Sporttrainern angeleitet.

Unsere Werbepartner

Als erfolgreicher Sportverein freuen wir uns über die Unterstützung lokaler und regionaler Unternehmen. Nutzt auch ihr die attraktiven Angebote unserer Werbepartner und unterstützt damit auch den TVU.
MEHR INFOS MEHR INFOS
TV UNTERHAUGSTETT 1906 e.V.

TVU FORUM

Alle TVU Spieltermine der aktuellen Saison findet ihr hier

TERMINE

-

 

FAUSTBALL JUGEND U16 unterliegt in Herzschlagfinale und wird deutscher Vizemeister 10:10 stand es nach gut und gerne 90 Minuten Spielzeit im dritten Satz eines denkwürdigen Finales, das jegliche Corona Unbill vergessen ließ, als den TVU Jungs ein Leinenfehler passierte. Die folgende Angabe konnte Gegner Vaihingen/Enz parieren und mit einem wuchtigen Angriffsschlag seines überragenden Angreifers A. Knodel sicherte sich Vahingen in einem wahren Herzschlagfinale den Titel. Die Enttäuschung seitens des TVU währte nur kurz und schon bei der Siegerehrung überwog der Stolz auf das Erreichte.    Unter all den Auflagen, die heutzutage bei einer solchen Veranstaltung erforderlich sind gelang es dem Ausrichter NLV Vaihingen mit viel Engagement eine toll organisierte und einer DM wirklich würdige Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Leider hatte das der Wettergott wohl nicht mitbekommen und so begann die DM am Samstag begann die DM unter denkbar schlechten Wetterbedingungen bei gerade einmal 6°C und Dauerregen. Mit Siegen gegen Ausrichter NLV Vaihingen (2:0) und TV Bretten (2:0) sowie Niederlagen gegen Ahlhorn (1:2) und TS Berlin (2:0) stand die Mannschaft der Trainer C. Lörcher und F. Lebherz zunächst auf Platz 3 der Vorrundentabelle. Bedingt durch einen Coronafall im Umfeld der Ahlhorner Mannschaft entschloss sich deren Mannschaftsführung aber zur sofortigen Heimreise, um sich in Quarantäne zu begeben. Dadurch rutschte der TVU in der Vorrundentabelle einen Platz nach vorn auf Platz 2 und bekam es am Sonntag im Viertelfinale mit dem Dritten der Gruppe A, dem TV Empelde zu tun. Mit 2:0 (11:9 / 11:8) gelang der Einzug ins Halbfinale. Dort ging es gegen den Vortagessieger der Gruppe A, den TV Wangersen, der als Nordeutscher Meister angereist war und seine Stärke am Vortag mit klaren Siegen in seiner Gruppe bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatte. Die präzisen Angriffsschläge des Schlagmanns aus Wangersen und eine ungewohnt hohe Eigenfehlerquote auf TVU Seite bedeuteten einen schnellen Satzverlust mit 6:11. Doch dann hatten sich TVU Nachwuchs gefangen. Zunehmend wurde das Spiel sicherer und die Abwehr mit T. Jäger und R. Lebherz um Mittelmann R. Santos holte nun fast jeden Ball des Gegners. Mit 11:3 wurde der Satzausgleich hergestellt und im Entscheidungssatz konnte man sich beim Zwischenstand von 10:5 sogar eine kleines Tief erlauben, bevor mit 11:8 der Sieg und Finaleinzug gesichert wurde. Im Finale gegen Vaihingen / Enz fast der gleiche Spielverlauf. Eine zunächst hohe Eigenfehlerquote bedeutete den Verlust des ersten Satzes (10:12). Doch wieder gelang es den Trainern in der Satzpause das Team zu beruhigen und auf das Spiel der Gegner einzustellen. Mit zunehmender verbesserter Punktequote der Angreifer B. Killinger und F. Erlenmayer drehte sich das Spiel und mit 11:5 wurde der Satzausgleich hergestellt. Im dritten Satz wurden bei 6:4 für den TVU zum letzen Mal die Seiten gewechselt. Der TVU holte sich den nächsten Punkt zum 7:4. Doch Vaihingen machte die nächsten sechs Punkte in Folge und hatte bei 10:7 drei Matchbälle. Aber es war noch immer nicht Schluss. Vor dem begeistert mitgehenden Anhang glichen die TVU Jungs nochmals zum 10:10 aus, bevor Vaihingen die beiden letzten Punkte setzte und sich den Titel holte. Ein würdiges Finale zweier gleichwertiger Teams endete für den TVU mit der Vizemeisterschaft bei der DM in der Alterklasse U16. Herzlichen Glückwunsch an die Trainer und Spieler! Für den TVU spielten: F. Erlenmayer, T. Jäger, K. Klein, B. Killinger, F. Mairhofer, R. Lebherz, R. Santos, L. Waldinger. Trainer und Betreuer: C. Lörcher und F. Lebherz.    FAUSTBALL BUNDESLIGA Faustball DM der Herren  In einem unglaublichen Endspiel war der TVU drauf und dran den in den letzten 10 Jahren nur ein einziges Mal geschlagenen Serienmeister aus Pfungstadt zu besiegen. Lediglich 2 Bälle fehlten im entscheidenden fünften Satz zur Sensation. Mit ihrem Spiel haben sich die TVU Männer in die Herzen der deutschen Faustballszene gespielt, die das Match im Livestream verfolgte.   Als zweiter der BL Süd war der TVU am Samstag gegen den VfK Berlin mit einem 3:1 (11:2 / 8:11 / 11:9 / 11:5) in die DM gestartet und hatte sich damit für das Halbfinale gegen Nordmeister Kellinghusen qualifiziert. Dort zeigten die TVU Männer dann, dass sie sich für das Wochenende einiges vorgenommen hatten. Mit einer sehr starken Leistung des gesamten Teams, bei dem Trainer A. Bäuerle immer wieder mit guten Wechseln Akzente setzte, bezwangen sie den Gastgeber mit 3:0 und zogen ins Finale ein.   Ohne Überraschung verlief das zweite Halbfinale, in dem sich Pfungstadt mit 3:0 gegen Schweinfurt-Oberndorf durchsetzte. Zum Finale hatten sich auf dem Sportgelände in Unterhaugstett rund 60 TVU Fans eingefunden um das Endspiel gegen Pfungstadt im Livestream zu verfolgen. Zwar war es dem TVU im Endspiel der Südliga schon gelungen dem mit Nationalspielern gespickten Team um Schlagmann Patrick Thomas zwei Sätze abzunehmen, aber große Hoffnung auf eine Sensation herrschte nicht. So sahen sich die Fans auf dem heimischen Sportplatz auch fast bestätigt, als es nach wenigen Minuten 5:11 und 1:7 stand. Doch plötzlich, wieder unterstützt durch gelungene Wechsel, drehte sich das Spiel. R. Gensheimer punktete mit Angabe und im Rückschlag beinahe nach Belieben, die Abwehr holte sich auch unerreichbar scheinende Bälle und auch der Gegner half mit einigen Eigenfehlern. Mit 11:9 holte sich der TVU den nicht für möglich gehaltenen Satzausgleich. Im dritten Satz zogen die Pfungstädter gleich auf 5:1 davon und sicherten sich den Satz mit 11:5. Als es auch im vierten Satz ohne große Gegenwehr des TVU schnell wieder 1:5 hieß, schien das Match gelaufen. Aber wie schon im zweiten Satz war von Resignation keine Spur. Ball um Ball kämpft sich der TVU heran und kann bei 9:9 erstmals ausgleichen. Ein Fehler von P. Thomas für Pfungstadt und ein Punkt des TVU bringen den Satzausgleich und die Stimmung auf dem heimischen Sportplatz zum Brodeln. Aber all das sollte noch vom fünften Satz überboten werden. Mit 4:0 zog dieses Mal der TVU davon. Pfungstadt konnte ausgleichen, aber beim Seitenwechsel war der TVU dann wieder mit 6:4 vorn. Beim 8:5 scheint die Sensation greifbar nahe, doch auch Pfungstadt kann fighten und erreicht bei 9:9 wieder den Ausgleich, um dann kurz danach sofort den ersten Matchball zum Sieg zu verwandeln. Ein nicht nur aus TVU Sicht wahrlich denkwürdiges Finale, in dem unsere Herren dem großen TV Pfungstadt wirklich alles abforderten und ein großes und würdiges Finale lieferten. Die Anerkennung der Zuschauer und Fans in den sozialen Medien lässt diese Silbermedaille wirklich golden schimmern. Für den TVU spielten: M. Ochner, R. Gensheimer, S. Buck, M. Katz, C. Lörcher, S. Koch, L. Egger, H. Bäuerle, I. Lochmahr. Trainer: A. Bäuerle     FAUSTBALL JUGEND Überragende Leistungen am Samstag bringen den 4. Platz für die U14 bei der DM Nach dem letztjährigen Titelgewinn in dieser Altersklasse und der Verabschiedung von gleich 3 Stammspielern in die nächsthöhere Altersklasse waren die U14m eigentlich in einem 'Zwischenjahr'. Trotzdem hatte sie aber bei der SDM im Winter den 3. Platz erreicht. Da die Hallen DM leider wegen Corona ebenso ausfallen musste wie die gesamt Feldsaison fand aber die Feld DM nun mit den qualifizierten Teilnehmern des Winters statt. Nach der Absage des VfK Berlin bekamen wir als Nachrücker überraschend die Möglichkeit der Teilnahme, aber die Erwartungen nach dem Generartionswechsel waren gering. Als dann auch noch die Gruppenverteilung bekannt gegeben wurde, hatten nur noch die kühnsten Optimisten überhaupt mit einem Weiterkommen in die Endrunde spekuliert.   Doch wieder einmal zeigte sich, dass man jedes Spiel erst einmal spielen muss, auch wenn es noch so aussichtslos erscheint. Bei trockenem Wetter, aber böigem Wind schockte das von F. Lebherz und F. Erlenmayer gecoachte Team gleich im ersten Gruppenspiel den Süddeutschen Meister TV Stammheim mit einem deutlichen 2:0 (11:6 / 11:8). Im nächsten Spiel war dann der Norddeutsche Meister und Ausrichter Empelde dran, dem es bei Spielstand von 11:5 und 10:8 nicht gelang zwei Matchbälle zu verwandeln. Der TVU konnte ausgleichen und sogar den Satz mit 13:11 für sich entscheiden. Trotz körperlicher Unterlegenheit hielten die TVU Jungs, die mit S. Klitzke auch eine Spielerin der weiblichen U14 einsetzten, im dritten Satz weiter dagegen und holten sich tatsächlich mit 12:10 auch diesen Satz und den Sieg. Gegen Brettorf folgte ein souveränes 2:0 (11:7 / 11:7) Mit nunmehr 6:0 Punkten war das Team schon vor dem letzten Spiel gegen den Westdeutschen Meister aus Waibstadt für die Endrunde qualifiziert.  Gegen Waibstadt gewann die junge TVU Truppe den ersten Satz mit 11:9 und hatte im zweiten bei 10:9 gar Matchball, musste sich aber am Ende mit 14:15 und 8:11 doch ganz knapp geschlagen geben. Aber der Satzgewinn reichte aus um als Gruppenerster direkt ins Halbfinale einzuziehen.   Über den gesamten Samstag hinweg erlaubt sich das junge TVU Team keine wirkliche Schwächephase und spielte fast durchgängig am oberen Leistungsniveau und sicherte sich damit völlig zu recht schon am Samstag einen Spitzenplatz im Turnier. Besonders erfreulich dabei, dass im Spiel gegen Brettorf alle mitgereisten Spieler eingesetzt werden konnten und so zum Erfolg beitragen konnten. Welch starke Leistung die Mannschaft am Samstag in ihrer Gruppe vollbrachten verdeutlichen zwei Fakten.   Bis auf das 2:0 des TVU gegen Stammheim endeten in der TVU Gruppe alle Spiele der ersten vier der Tabelle mit 2:1 Sätzen und am Ende standen drei Mannschaften aus der TVU Gruppe unter den ersten vier der DM. Als  Halbfinalgegner für den TVU qualifizierte sich am Sonntag Empelde mit einem klaren 2:0 über Ahlhorn. Wieder konnte der TVU das Spiel lange offen halten und hatte beim Stand von 9:9 Pech, als ein eigentlich perfekt nach vorn gestellter Ball versprang und statt eines gelungenen Angriffs ein Fehler passierte. Mit einem weiteren Punkt holte sich Empelde dann den Satz und gewann auch den zweiten Satz. Aber noch war eine Medaille drin und man merkte dem TVU Team an, dass es sich diese auch unbedingt holen wollte. Selbst nach einem 8:11 im ersten Satz gegen Kubschütz kam die Mannschaft nochmal zurück und erreichte mit 11:6 den Satzausgleich. Doch ausgerechnet im allerletzten Satz hatte die Mannschaft einmal 5 schwache Minuten. Diese reichten Kubschütz, um unaufholbar auf 6:1 davonzuziehen und diesen Vorsprung bis zum Ende zu verteidigen.   Auch wenn es kein Platz auf dem Siegerpodest geworden ist, so ist der abschließende 4. Platz eine kleine Sensation, mit der im Vorfeld keiner rechnen konnte. Nach den gezeigten Leistungen ist dieser Erfolg aber mehr als verdient. Herzlichen Glückwunsch an E. Burkert, L. Erlenmayer, J. + P. Heeskens, K. Klein, S. Klitzke, R. Lebherz, L. Rau, L. Waldinger und die Trainer F. Erlenmayer und F. Lebherz

NEWS NEWS NEWS

Dein Sportverein im Nordschwarzwald- bleib fit!
© TVU 1906 e.V. 2020
TV UNTERHAUGSTETT 1906 e.V.

NEWS NEWS NEWS

TVU FORUM

Alle TVU Spieltermine der aktuellen Saison findet ihr hier

TERMINE

-

 

FAUSTBALL JUGEND U16 unterliegt in Herzschlagfinale und wird deutscher Vizemeister 10:10 stand es nach gut und gerne 90 Minuten Spielzeit im dritten Satz eines denkwürdigen Finales, das jegliche Corona Unbill vergessen ließ, als den TVU Jungs ein Leinenfehler passierte. Die folgende Angabe konnte Gegner Vaihingen/Enz parieren und mit einem wuchtigen Angriffsschlag seines überragenden Angreifers A. Knodel sicherte sich Vahingen in einem wahren Herzschlagfinale den Titel. Die Enttäuschung seitens des TVU währte nur kurz und schon bei der Siegerehrung überwog der Stolz auf das Erreichte.    Unter all den Auflagen, die heutzutage bei einer solchen Veranstaltung erforderlich sind gelang es dem Ausrichter NLV Vaihingen mit viel Engagement eine toll organisierte und einer DM wirklich würdige Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Leider hatte das der Wettergott wohl nicht mitbekommen und so begann die DM am Samstag begann die DM unter denkbar schlechten Wetterbedingungen bei gerade einmal 6°C und Dauerregen. Mit Siegen gegen Ausrichter NLV Vaihingen (2:0) und TV Bretten (2:0) sowie Niederlagen gegen Ahlhorn (1:2) und TS Berlin (2:0) stand die Mannschaft der Trainer C. Lörcher und F. Lebherz zunächst auf Platz 3 der Vorrundentabelle. Bedingt durch einen Coronafall im Umfeld der Ahlhorner Mannschaft entschloss sich deren Mannschaftsführung aber zur sofortigen Heimreise, um sich in Quarantäne zu begeben. Dadurch rutschte der TVU in der Vorrundentabelle einen Platz nach vorn auf Platz 2 und bekam es am Sonntag im Viertelfinale mit dem Dritten der Gruppe A, dem TV Empelde zu tun. Mit 2:0 (11:9 / 11:8) gelang der Einzug ins Halbfinale. Dort ging es gegen den Vortagessieger der Gruppe A, den TV Wangersen, der als Nordeutscher Meister angereist war und seine Stärke am Vortag mit klaren Siegen in seiner Gruppe bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatte. Die präzisen Angriffsschläge des Schlagmanns aus Wangersen und eine ungewohnt hohe Eigenfehlerquote auf TVU Seite bedeuteten einen schnellen Satzverlust mit 6:11. Doch dann hatten sich TVU Nachwuchs gefangen. Zunehmend wurde das Spiel sicherer und die Abwehr mit T. Jäger und R. Lebherz um Mittelmann R. Santos holte nun fast jeden Ball des Gegners. Mit 11:3 wurde der Satzausgleich hergestellt und im Entscheidungssatz konnte man sich beim Zwischenstand von 10:5 sogar eine kleines Tief erlauben, bevor mit 11:8 der Sieg und Finaleinzug gesichert wurde. Im Finale gegen Vaihingen / Enz fast der gleiche Spielverlauf. Eine zunächst hohe Eigenfehlerquote bedeutete den Verlust des ersten Satzes (10:12). Doch wieder gelang es den Trainern in der Satzpause das Team zu beruhigen und auf das Spiel der Gegner einzustellen. Mit zunehmender verbesserter Punktequote der Angreifer B. Killinger und F. Erlenmayer drehte sich das Spiel und mit 11:5 wurde der Satzausgleich hergestellt. Im dritten Satz wurden bei 6:4 für den TVU zum letzen Mal die Seiten gewechselt. Der TVU holte sich den nächsten Punkt zum 7:4. Doch Vaihingen machte die nächsten sechs Punkte in Folge und hatte bei 10:7 drei Matchbälle. Aber es war noch immer nicht Schluss. Vor dem begeistert mitgehenden Anhang glichen die TVU Jungs nochmals zum 10:10 aus, bevor Vaihingen die beiden letzten Punkte setzte und sich den Titel holte. Ein würdiges Finale zweier gleichwertiger Teams endete für den TVU mit der Vizemeisterschaft bei der DM in der Alterklasse U16. Herzlichen Glückwunsch an die Trainer und Spieler! Für den TVU spielten: F. Erlenmayer, T. Jäger, K. Klein, B. Killinger, F. Mairhofer, R. Lebherz, R. Santos, L. Waldinger. Trainer und Betreuer: C. Lörcher und F. Lebherz.    FAUSTBALL BUNDESLIGA Faustball DM der Herren  In einem unglaublichen Endspiel war der TVU drauf und dran den in den letzten 10 Jahren nur ein einziges Mal geschlagenen Serienmeister aus Pfungstadt zu besiegen. Lediglich 2 Bälle fehlten im entscheidenden fünften Satz zur Sensation. Mit ihrem Spiel haben sich die TVU Männer in die Herzen der deutschen Faustballszene gespielt, die das Match im Livestream verfolgte.   Als zweiter der BL Süd war der TVU am Samstag gegen den VfK Berlin mit einem 3:1 (11:2 / 8:11 / 11:9 / 11:5) in die DM gestartet und hatte sich damit für das Halbfinale gegen Nordmeister Kellinghusen qualifiziert. Dort zeigten die TVU Männer dann, dass sie sich für das Wochenende einiges vorgenommen hatten. Mit einer sehr starken Leistung des gesamten Teams, bei dem Trainer A. Bäuerle immer wieder mit guten Wechseln Akzente setzte, bezwangen sie den Gastgeber mit 3:0 und zogen ins Finale ein.   Ohne Überraschung verlief das zweite Halbfinale, in dem sich Pfungstadt mit 3:0 gegen Schweinfurt-Oberndorf durchsetzte. Zum Finale hatten sich auf dem Sportgelände in Unterhaugstett rund 60 TVU Fans eingefunden um das Endspiel gegen Pfungstadt im Livestream zu verfolgen. Zwar war es dem TVU im Endspiel der Südliga schon gelungen dem mit Nationalspielern gespickten Team um Schlagmann Patrick Thomas zwei Sätze abzunehmen, aber große Hoffnung auf eine Sensation herrschte nicht. So sahen sich die Fans auf dem heimischen Sportplatz auch fast bestätigt, als es nach wenigen Minuten 5:11 und 1:7 stand. Doch plötzlich, wieder unterstützt durch gelungene Wechsel, drehte sich das Spiel. R. Gensheimer punktete mit Angabe und im Rückschlag beinahe nach Belieben, die Abwehr holte sich auch unerreichbar scheinende Bälle und auch der Gegner half mit einigen Eigenfehlern. Mit 11:9 holte sich der TVU den nicht für möglich gehaltenen Satzausgleich. Im dritten Satz zogen die Pfungstädter gleich auf 5:1 davon und sicherten sich den Satz mit 11:5. Als es auch im vierten Satz ohne große Gegenwehr des TVU schnell wieder 1:5 hieß, schien das Match gelaufen. Aber wie schon im zweiten Satz war von Resignation keine Spur. Ball um Ball kämpft sich der TVU heran und kann bei 9:9 erstmals ausgleichen. Ein Fehler von P. Thomas für Pfungstadt und ein Punkt des TVU bringen den Satzausgleich und die Stimmung auf dem heimischen Sportplatz zum Brodeln. Aber all das sollte noch vom fünften Satz überboten werden. Mit 4:0 zog dieses Mal der TVU davon. Pfungstadt konnte ausgleichen, aber beim Seitenwechsel war der TVU dann wieder mit 6:4 vorn. Beim 8:5 scheint die Sensation greifbar nahe, doch auch Pfungstadt kann fighten und erreicht bei 9:9 wieder den Ausgleich, um dann kurz danach sofort den ersten Matchball zum Sieg zu verwandeln. Ein nicht nur aus TVU Sicht wahrlich denkwürdiges Finale, in dem unsere Herren dem großen TV Pfungstadt wirklich alles abforderten und ein großes und würdiges Finale lieferten. Die Anerkennung der Zuschauer und Fans in den sozialen Medien lässt diese Silbermedaille wirklich golden schimmern. Für den TVU spielten: M. Ochner, R. Gensheimer, S. Buck, M. Katz, C. Lörcher, S. Koch, L. Egger, H. Bäuerle, I. Lochmahr. Trainer: A. Bäuerle     FAUSTBALL JUGEND Überragende Leistungen am Samstag bringen den 4. Platz für die U14 bei der DM Nach dem letztjährigen Titelgewinn in dieser Altersklasse und der Verabschiedung von gleich 3 Stammspielern in die nächsthöhere Altersklasse waren die U14m eigentlich in einem 'Zwischenjahr'. Trotzdem hatte sie aber bei der SDM im Winter den 3. Platz erreicht. Da die Hallen DM leider wegen Corona ebenso ausfallen musste wie die gesamt Feldsaison fand aber die Feld DM nun mit den qualifizierten Teilnehmern des Winters statt. Nach der Absage des VfK Berlin bekamen wir als Nachrücker überraschend die Möglichkeit der Teilnahme, aber die Erwartungen nach dem Generartionswechsel waren gering. Als dann auch noch die Gruppenverteilung bekannt gegeben wurde, hatten nur noch die kühnsten Optimisten überhaupt mit einem Weiterkommen in die Endrunde spekuliert.   Doch wieder einmal zeigte sich, dass man jedes Spiel erst einmal spielen muss, auch wenn es noch so aussichtslos erscheint. Bei trockenem Wetter, aber böigem Wind schockte das von F. Lebherz und F. Erlenmayer gecoachte Team gleich im ersten Gruppenspiel den Süddeutschen Meister TV Stammheim mit einem deutlichen 2:0 (11:6 / 11:8). Im nächsten Spiel war dann der Norddeutsche Meister und Ausrichter Empelde dran, dem es bei Spielstand von 11:5 und 10:8 nicht gelang zwei Matchbälle zu verwandeln. Der TVU konnte ausgleichen und sogar den Satz mit 13:11 für sich entscheiden. Trotz körperlicher Unterlegenheit hielten die TVU Jungs, die mit S. Klitzke auch eine Spielerin der weiblichen U14 einsetzten, im dritten Satz weiter dagegen und holten sich tatsächlich mit 12:10 auch diesen Satz und den Sieg. Gegen Brettorf folgte ein souveränes 2:0 (11:7 / 11:7) Mit nunmehr 6:0 Punkten war das Team schon vor dem letzten Spiel gegen den Westdeutschen Meister aus Waibstadt für die Endrunde qualifiziert.  Gegen Waibstadt gewann die junge TVU Truppe den ersten Satz mit 11:9 und hatte im zweiten bei 10:9 gar Matchball, musste sich aber am Ende mit 14:15 und 8:11 doch ganz knapp geschlagen geben. Aber der Satzgewinn reichte aus um als Gruppenerster direkt ins Halbfinale einzuziehen.   Über den gesamten Samstag hinweg erlaubt sich das junge TVU Team keine wirkliche Schwächephase und spielte fast durchgängig am oberen Leistungsniveau und sicherte sich damit völlig zu recht schon am Samstag einen Spitzenplatz im Turnier. Besonders erfreulich dabei, dass im Spiel gegen Brettorf alle mitgereisten Spieler eingesetzt werden konnten und so zum Erfolg beitragen konnten. Welch starke Leistung die Mannschaft am Samstag in ihrer Gruppe vollbrachten verdeutlichen zwei Fakten.   Bis auf das 2:0 des TVU gegen Stammheim endeten in der TVU Gruppe alle Spiele der ersten vier der Tabelle mit 2:1 Sätzen und am Ende standen drei Mannschaften aus der TVU Gruppe unter den ersten vier der DM. Als  Halbfinalgegner für den TVU qualifizierte sich am Sonntag Empelde mit einem klaren 2:0 über Ahlhorn. Wieder konnte der TVU das Spiel lange offen halten und hatte beim Stand von 9:9 Pech, als ein eigentlich perfekt nach vorn gestellter Ball versprang und statt eines gelungenen Angriffs ein Fehler passierte. Mit einem weiteren Punkt holte sich Empelde dann den Satz und gewann auch den zweiten Satz. Aber noch war eine Medaille drin und man merkte dem TVU Team an, dass es sich diese auch unbedingt holen wollte. Selbst nach einem 8:11 im ersten Satz gegen Kubschütz kam die Mannschaft nochmal zurück und erreichte mit 11:6 den Satzausgleich. Doch ausgerechnet im allerletzten Satz hatte die Mannschaft einmal 5 schwache Minuten. Diese reichten Kubschütz, um unaufholbar auf 6:1 davonzuziehen und diesen Vorsprung bis zum Ende zu verteidigen.   Auch wenn es kein Platz auf dem Siegerpodest geworden ist, so ist der abschließende 4. Platz eine kleine Sensation, mit der im Vorfeld keiner rechnen konnte. Nach den gezeigten Leistungen ist dieser Erfolg aber mehr als verdient. Herzlichen Glückwunsch an E. Burkert, L. Erlenmayer, J. + P. Heeskens, K. Klein, S. Klitzke, R. Lebherz, L. Rau, L. Waldinger und die Trainer F. Erlenmayer und F. Lebherz